Kolloquium am 24.09.2013 – Die Tabakspfeifen aus dem Kameruner Grasland in der ethnographischen Sammlung des Mauritianums Altenburg

Tabakspfeifen aus dem Kameruner Grasland

Zu einem für ein Naturkundemuseum recht ungewöhnlichen Kolloquium-Thema lädt das Mauritianum Altenburg am 24. September ein. Die Ethnologie-Studentin Jennifer Tadge von der Universität Leipzig nahm während eines 6-monatigen Forschungspraktikums Tabakspfeifen aus dem Kameruner Grasland aus der ethnographischen Sammlung des Mauritianums ins Visier. Die erst im vergangenen Jahr wieder nach Altenburg zurückgekehrte umfangreiche Sammlung wurde von der Naturforschenden Gesellschaft des Osterlandes um die Jahrhundertwende des 19./20. Jahrhunderts zusammengetragen und befand sich aber aus Platzmangel von 1956 bis 2012 als Dauerleihgabe im Stadtmuseum Wittenberg/Lutherstadt. Die noch unbearbeiteten über 1000 Objekte bieten für Ethnologie-Studenten ein interessantes Forschungsfeld. So auch die sieben untersuchten Tabakspfeifen, die sich grundsätzlich hinsichtlich Aufbau und Funktionsweise zwar nicht von solchen unterscheiden, die uns hierzulande begegnen können. Ob aus Ton, Zinn oder Holz – bemerkenswert ist jedoch die aufwendige Gestaltung der Pfeifen, die vor allem aber die soziale Stellung ihrer Besitzer repräsentieren. Im Vortrag stellt die Studentin ihre interessanten Ergebnisse zur Herkunft der Pfeifen und vor allem zur Bedeutung der Verzierungen vor. Interessenten sind herzlich um 18 Uhr in das Mauritianum Altenburg eingeladen!