Monatsarchive: April 2019

27.04.2019 – 8 Uhr – Vogelstimmenexkursion auf dem Altenburger Friedhof

Gartenrotschwanz

03.05.2019 – 17 Uhr: Heideschutz mit Harvester und Burenziegen? – Geführte Wanderung in die Heide des Pöllwitzer Waldes


Die Burenziegen aus Pöllwitz freuen sich schon jetzt auf frische Birkenblätter. Sie spielen bei der zukünftigen Heidepflege eine Hauptrolle!

Sonderausstellung im Mauritianum

13.04.2019 – 8 Uhr – Vogelstimmenexkursion im Schlosspark Altenburg


Alle Vögel sind schon da …

Amsel, Drossel, Fink und Star erkennen Sie schon? Aber was pfeift und singt denn da noch? Zum Erkennen unserer gefiederten Mitbewohner spielt der Gesang eine wesentliche Rolle. Das Naturkundemuseum Mauritianum lädt am 13. April um 8.00 Uhr zu einer Vogelstimmenexkursion in den historischen Schlosspark Altenburg ein. Mike Jessat stellt die Vögel des Parks vor, die ihre Brutreviere bezogen und teilweise mit dem Nestbau begonnen haben. Es werden etwa zwanzig Vogelarten erwartet, so dass diese Exkursion sowohl für „ornithologische Einsteiger“ als auch zur Auffrischung der Kenntnisse aus den Vorjahren geeignet ist. Nach der Tour bietet sich ein Besuch des Naturkundemuseums Mauritianum mit seinen aktuellen Sonderausstellungen an, welches ab 10 Uhr geöffnet ist (Eintritt frei). Mitzubringen sind wetterfeste Kleidung und ein Fernglas.

Treffpunkt: vor dem Mauritianum

Foto: Auch dem Gesang des Rotkehlchens kann bei der Vogelstimmenexkursion im Schlosspark gelauscht werden.

09.04.2019 – 18 Uhr – Vortrag: Jürgen Gräfe (Stadtroda): „Wildbienen in unserer Landschaft – Exemplarische Beispiele für in Deutschland vorkommende Arten“

Als „Fleißiges Bienchen“ wird sie in Bilderbüchern dargestellt oder in Liedern besungen – die Honigbiene. Ihr Aussehen und ihre Lebensweise im Schwarm sowie ihre wichtige Bestäubungsleistung hat sicherlich  jeder vor Augen. Wenig bekannt sind dagegen ihre wilden Verwandten, die Wildbienen. Insektenforscher haben herausgefunden, dass in Deutschland mehr als 500 Wildbienenarten leben, die kleinste ist nur 4 mm groß. Namen wie Sandbiene, Pelzbiene, Seidenbiene, Löcherbiene, Maskenbiene oder Blattschneiderbiene verraten schon ein bisschen über ihr Aussehen und ihre Lebensweise. Jürgen Gräfe aus Stadtroda hat viele von ihnen fotografisch festgehalten und sich intensiv mit den zumeist als Einzelgänger lebenden Wildbienen beschäftigt. In seinem Vortrag „Wildbienen in unserer Landschaft“ gibt er einen Überblick über die Vielfalt unserer Wildbienen und stellt die interessante Lebensweise einiger Arten vor.

Bei vielen Wildbienenarten hat sich in den letzten Jahrzehnten der Bestand dramatisch dezimiert, weshalb der Referent über Möglichkeiten informiert, wie man in seinem Garten diesen wichtigen Bestäubern unserer Nutzpflanzen helfen kann.

Suche

Neue Beiträge

Mauritianum bei Facebook