06.09.2016 – 18 Uhr – Vortrag – Dr. Hartmut Baade (Altenburg): Carl Friedrich Waitz (1774-1848) – ein Gelehrter aus der mitteldeutschen Residenzstadt Altenburg

Zum Vortrag „Carl Friedrich Waitz (1774-1848) – ein Gelehrter aus der mitteldeutschen Residenzstadt Altenburg“ lädt das Naturkundemuseums Mauritianum Altenburg naturhistorisch Interessierte am 6. September um 18 Uhr ganz herzlich ein. Referent Dr. Hartmut Baade (Altenburg) hat lange Zeit intensiv über das Leben von Waitz – einem für die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts typischen Bildungsbürger Altenburgs – in mitteldeutschen Archiven recherchiert.

Carl Friedrich Waitz, der in der Verwaltung des Herzogtums Sachsen-Altenburg als Jurist und Kameralist tätig war, verbrachte nahezu sein gesamtes Leben abseits der Wissenschaftszentren in der mitteldeutschen Residenzstadt Altenburg. Er fand zu Lebzeiten als Botaniker und Pomologe internationale Beachtung. Von seinen literarischen Aktivitäten zeugt sein zweibändiges Werk „Romanzen und Balladen der Deutschen“. Auf das gesellschaftliche Leben seiner Heimatstadt nahm er als führender Vertreter der Altenburger Freimaurerloge „Archimedes zu den drei Reissbretern“ sowie als Mitglied mehrerer naturwissenschaftlicher und literarisch-geselliger Vereine wesentlichen Einfluss. Im Interesse des Allgemeinwohls und aller Bürger initiierte er die Gründung einer Sparkasse. So trug Carl Friedrich Waitz auf vielfältige Weise dazu bei, dass die kleine thüringische Residenzstadt Altenburg kurzzeitig wissenschaftlich-kulturell aufblühen konnte.

BRN30055CB2D258_000265

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Vortrag von Mau. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.